Wallfahrt statt Wandertag

14. Oktober 2013 um 14:06


Am Mittwoch, den 09. Oktober unternahmen wir eine außergewöhnliche religiöse Aktivität:

Wir wallfahrteten von unserer Schule zur Kirche in Dürrenmungenau und wieder zurück.

Wallfahrt_1

Papst Benedikt XVI.  hat das Jahr 2013 zum „Jahr des Glaubens“ ausgerufen und jede diözesane Schule trug verschiedene kreative oder geistliche Mosaiksteine bei, um dieses Motto konkret werden zu lassen.
Von langer Hand war die Wallfahrt in Abenberg vorbereitet worden. Unter dem Titel „Gemeinsam betend unterwegs“ wurden viele Lieder, Bibeltexte und Gedankenanstöße zusammengetragen.  Nach dem nochmaligen Einsingen der Lieder in der Turnhalle setzte sich der lange Zug um 8.50 in Bewegung.

Jeweils drei bis vier Schülerinnen einer Klasse übernahmen das Vorlesen von je einer von insgesamt sieben Einheiten.  Dankenswerterweise trug eine Schülerin das Kreuz auf dem Hin- und Rückweg, die Lehrer wechselten sich im Tragen der schweren Lautsprecher ab. Der evangelische Pfarrer von Dürrenmungenau – zu  dessen Gemeinde auch die evangelische Bevölkerung von Abenberg  gehört – lief die ganze Strecke mit und stimmte die Lieder an. In der wunderschönen, noch vom Erntedankfest geschmückten Kirche feierten die Schülerinnen eine Lob-und Dankandacht. Danach  erklärte Pfarrer Brendel einige Besonderheiten, z. B. die Patronatsloge.

Wallfahrt_2

Endlich durften sich alle auf der Wiese vor dem Pfarrhaus ausruhen und die mitgebrachte Brotzeit schmeckte nach der Anstrengung besonders gut.
Kurz nach elf Uhr wurde der Rückweg angetreten. Dabei gab es ab und zu auch Schweigeminuten, die  von den knapp über zweihundert Schülerinnen und dem Lehrerkollegium auch tatsächlich eingehalten wurden. So konnte die Natur besonders wahrgenommen werden.
Alle schafften die Strecke von fast 10 km und kamen gegen 12.30 wieder im Schulhof an. Im großen Kreis  fanden dann ein Schlussgebet und ein Schlusslied statt, welche die Zusammengehörigkeit aller deutlich versinnbildlichten.