Opernbesuch der 10. Klasse im Herbst 2017

Schon in der 9. Klasse nahmen wir im Musikunterricht bei Frau Weidler das Thema „Oper – Operette“ durch. Im Vorfeld entschieden wir uns für ein Stück, „La Bohème“ von Giacomo Puccini. Zudem hatten wir auch eine praktische Arbeit zu machen. Um uns mit Opern im Allgemeinen und der Handlung dieses Werkes im Speziellen zu beschäftigen, musste jede Schülerin ein Programmheft gestalten. Jedoch erst in diesem Schuljahr schafften wir es nach Nürnberg zu fahren, um uns die Oper anzuschauen.

So ging die gesamte Abschlussklasse 2017 am Freitagabend, den 20. 10. 2017 in Begleitung von Frau Weidler und ihrem Mann, Frau und Herrn Scheffler und Frau Henkelmann, unserer Klassenleitung, in die Oper.

Ein Teil der Klasse traf sich schon zuvor in Nürnberg, um noch zusammen essen zu gehen. Der andere Teil fuhr gemeinsam mit der Bahn nach und traf sich mit der Vorhut am Hauptbahnhof. Angekommen am Opernhaus wurden erst einmal ein paar tausend Bilder geschossen, ob alleine, mit Freunden oder ein Gruppenbild – alles.

Das Stück handelt von einem Künstlerquartett, das am Heiligen Abend kein Licht, kein warmes Feuer und nichts zu essen hatten. Die Freunde beschlossen in ihr Lieblings Café zu gehen. Rodolfo jedoch blieb daheim, um noch etwas weiter zu arbeiten. Er begegnete an diesem Abend durch Zufall seiner Nachbarin Mimi. Sie war ihm davor noch nicht aufgefallen, doch trotzdem verliebte er sich unsterblich in sie. Das Stück endet nach vier Bildern mit dem Tod der kranken Mimi.

Ein paar wenige Mädchen der Klasse haben durch diesen unvergesslichen Abend eine neue Leidenschaft entdeckt, manch andere weiß nun, dass sie in Zukunft lieber einen großen Bogen um solche Art von Kunst macht.  Entweder man liebt die Oper, oder eben nicht.

Direkt im Anschluss an die Oper nahmen wir die U-Bahn und den Regionalzug zurück nach Hause. Erschöpft von dem tollen Abend und mit schmerzenden Füßen fielen wir anschließend in unsere Betten.

Ein herzliches Dankeschön nochmal an die Lehrkräfte, die es uns möglich machten diese Erfahrung zu sammeln.

Mara-Elisabeth Hertle