Vorlesewettbewerb der mittelfränkischen Realschulen an der MRS Marienburg Abenberg

Am Mittwoch, den 31.01.2018, traten an der Mädchenrealschule Marienburg Abenberg der Diözese Eichstätt zwölf Siebtklässler, die sich an sechs verschiedenen Schulen gegen ihre Konkurrenz durchgesetzt hatten, beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs der mittelfränkischen Realschulen gegeneinander an. Jeder Teilnehmer las nach einer kurzen Buchvorstellung circa fünf Minuten aus einem selbstgewählten Buch vor. Beurteilt wurden dabei von der Jury die drei Kategorien „Einführung des Textes“, „Lesetechnik“ sowie die „Vortragsgestaltung“. Die talentierten Leserinnen und Leser machten der Jury die Entscheidung jedoch alles andere als einfach: Fesselnd, packend und zum Teil berührend lasen sie aus ihren mitgebrachten Büchern vor. Schlussendlich war das Ergebnis dann jedoch eindeutig: Ilka Heitmann von der MRS Marienburg Abenberg, welche aus Isabell Abedi „Isola“ vorlas, belegte den ersten Platz und Melissa Kalb von der Wilhelm-von-Stieber-Realschule Roth, die einen Auszug aus „Skulduggery Pleasant“ von Derek Landy zum Besten gab, den zweiten Platz. Die beiden Mädchen qualifizierten sich dadurch zur Teilnahme am Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs zum „Lesemeister der mittelfränkischen Realschulen“ am Donnerstag, den 22.03.2018, an der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg-Langwasser. Genau wie die Erst- und Zweitplatzierte erhielten auch die zehn anderen Schüler, die sich alle einen hervorragenden dritten Platz teilen, eine Urkunde und einen Buchpreis, welchen sie selbst aussuchen durften.

  

Fr. Schwerdt