Schulskifahrt im März 2018

Am 04. März 2018 war es wieder soweit! Knapp 60 Schülerinnen, Lehrer und Betreuer der Mädchenrealschule Marienburg fuhren voller Vorfreude ins Skilager nach Tirol, in die wunderschöne Wildschönau. Die Fahrt von Abenberg bis an die österreichische Grenze verlief sehr ruhig und entspannt. Aber als die ersten Berge und dann die engen Serpentinen kamen, hingen alle mit den Handys und Fotoapparaten an den Fenstern.

Nach der Ankunft in Oberau ging es direkt zum Skiverleih Sepp, der uns wie jedes Jahr zuverlässig und äußert kompetent mit Skiern ausstattete. Am Sonntag gab’s nur für die Anfänger die Langlaufskier. An unserer Pension Schöntal angekommen wurden die Zimmer verteilt und die Anfänger durften ihre Skiausrüstung auspacken und anziehen. Für sie ging es gleich darauf auf die Piste, damit sie ihre ersten Erfahrungen auf Skiern sammeln konnten. Die Fortgeschrittenen haben zusammen mit Herrn Benkert und Christina aus der GTB einen kleinen Spaziergang zum Sepp gemacht und dort ihre Alpinskier ausgeliehen. Zurück in der Pension sind sie dann zu einer kleinen Höhenwanderung aufgebrochen. Diese begleitete zeitweise ein einheimischer Hund, der viel Begeisterung einheimste. Auch wurden viele sonnige Gruppenbilder gemacht. Erschöpft und zufrieden kehrten alle abends zurück zur Pension. Nach einem leckeren Abendessen gab es noch eine Andacht, die unter dem Motto „Brücken bauen“ stand, und um 22 Uhr war „Bettruhe“ angesagt.

Am Montag ging es für die fortgeschrittenen Schülerinnen ins Skigebiet Markbachjoch nach Niederau, wo die im Vorjahr gewonnene Sicherheit auf den Skiern und beim Liftfahren wiederhergestellt wurde. Dort wurden sie auch in Kleingruppen eingeteilt. Die Anfänger machten in Oberau am Schiesshüttl ihre ersten Erfahrungen auf Alpin Ski. Am Abend gab es von Herrn Walz noch eine Erklärung, wie ein Ski aufgebaut ist und welche verschiedenen Modelle es gibt. Auch wies er auf die Gefahren und die richtige Verhaltensweise in den Bergen hin.

Am Dienstag wurden noch einmal die Pisten am Markbachjoch von den Fortgeschrittenen unsicher gemacht, während die Anfängerinnen ihre Fertigkeiten auf den Skiern soweit steigern konnten, dass sie selbstständig mit dem Schlepplift mehrmals am Tag fahren konnten. Abends konnten sie bei einer Haus-Rallye noch ihr Geschick unter Beweis stellen.

Am Mittwoch ging es für die Mädels zum Schatzberg und die Anfängerinnen wechselten zu den Pisten nach Niederau. Nachmittags hatten die Schülerinnen eine kleine Auszeit, da die ungewöhnliche Belastung auf Skiern Muskelkater und blaue Flecken hervorgerufen hatte. Diese wurde genutzt, um ins Dorf zum Shoppen zu gehen oder Gesellschaftsspiele in der Pension zu spielen. Den Abschluss des Tages bildete ein Film. Die Lehrer hatten wie jedes Jahr den Nachmittag für eine Skilehrerfortbildung genutzt.

Donnerstags waren alle Mädels bereit mit der Gondel auf den Schatzberg zu fahren und auch die Schülerinnen der 6. Klasse testeten die Pisten auf Höhe der Mittelstation. Das Abendprogramm war ein Spieleabend, der auch für die Vorbereitungen zum bunten Abend genutzt werden konnte.

Am Freitag ging es zum letzten Mal mit den Skiern morgens auf die Piste. Das Wetter hatte in dieser Woche alles auf dem Programm, von Sonne bis Eisregen, wobei wir uns davon nicht abhalten ließen, die absolut tollen Pistenverhältnisse zu nutzen. Den Abschluss des Abends bildete ein bunter Abend, der von allen mitgestaltet wurde. Die Schülerinnen bedankten sich bei den Skilehrern und bei Familie Thaler, die uns wie jedes Jahr bestens versorgt hat. Es wurde ein Preis für das sauberste Zimmer und die Gewinner der Haus-Rallye vergeben.

Am Samstagmorgen ging es nach einem Gruppenfoto mit dem Bus wieder nach Hause. Obwohl es allen beim Skifahren sehr gefallen hat, waren wir auch froh wieder daheim zu sein, um in unseren eigenen Betten schlafen zu können. Danke für eine erlebnisreiche Zeit.

Fr. Henkelmann