MFM- und WaageMut-Projekt an der Mädchenrealschule Abenberg

20. März 2014 um 21:18

Ergänzend zum Fachunterricht in Biologie fanden an unserer Schule im Rahmen des Sexualkundeunterrichts auch dieses Jahr wieder zwei werteorientierte, sexualpädagogische Workshops statt. Sozialpädagoginnen von der Diözese Eichstätt machten am Dienstag, den 11. März 2014 neugierige Fünftklässlerinnen im MFM-Projekt mit den körperlichen Veränderungen während der Pubertät vertraut. Im Mittelpunkt stand die Geheimsprache des weiblichen Körpers und die spannende Story von den Ereignissen während des Zyklus der Frau. Durch die anschauliche und unkonventionelle Darstellung des weiblichen Zyklusgeschehens in Form einer Zyklusshow sollte den Mädchen die Angst vor der ersten Blutung genommen werden. Sie lernten die Vorgänge rund um die Blutung, um Zyklusgeschehen und Fruchtbarkeit kennen und verstehen. Die Mädchen sollen sich in ihrem weiblichen Körper wohlfühlen und später verantwortlich mit ihrer Sexualität und der Möglichkeit, Leben zu schenken, umgehen können.

Am Mittwoch, den 12. März 2014 durften die Schülerinnen der 8. Klasse dann am Aufbauworkshop zum MFM-Programm, dem WaageMut-Projekt mitmachen. Ziel des Projekts war es einmal, durch anschauliche und sinnlich ansprechende Materialien komplexe Zusammenhänge rund um die Fruchtbarkeit und die Wirkweise der hormonellen Verhütungsmethoden den Mädchen näher zu bringen. Zum anderen wurden Impulse und Orientierungshilfen für eine gelingende Partnerschaft gegeben. Der Leitgedanke von WaageMut ist der wertschätzende Zugang zu sich selbst und zu anderen. Beide Projekte wurden von den Mädchen begeistert angenommen und mit viel Lob bedacht.

IMG_8949

Besuch des Dokuzentrums der 10. Klasse

18. März 2014 um 20:19

Am Mittwoch, den 26.02.2014, besuchte die Klasse 10b der Mädchenrealschule Abenberg mit ihrer Geschichtslehrerin Frau Brigitte Wolz das Dokuzentrum mit der Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ in Nürnberg.  Zur Vertiefung des Geschichtsstoffes der 9. Klasse, dem Nationalsozialismus, gingen die Schülerinnen mit dem von Jugendlichen erweiterten Audioguide und einem Frageblatt durch die Ausstellungsräume, um die mediale Wirkung der Selbstdarstellung und Machtdemonstration der Ideologie des Nationalsozialismus, gerade an den Reichsparteitagen nachvollziehen zu können. Am Ende des Rundganges kam es bereits zu einer kleinen Feed-back-runde, in der vor allem der hohe Informationsgehalt, die Thematik und die Übersichtlichkeit der einzelnen Ausstellungsräume genannt wurden. Als sehr beeindruckend und unbedingt erhaltenswert wurden die Relikte der NS-Zeit genannt. Und einige Schülerinnen waren sich sicher, bald noch einmal alleine das Dokuzentrum besuchen zu wollen.

DSC_0028

Faschingsfeier der SMV

27. Februar 2014 um 17:21

Am unsinnigen Donnerstag veranstalteten unsere Klassen unter Leitung der SMV in der Turnhalle ein buntes Faschingstreiben. Bei Kostümprämierungen, Mohrenkopfwettessen und diversen Tanz- und Showeinlagen hatten alle Schülerinnen und Lehrkräfte viel Spaß. Bilder der Faschingsfeier sind in der Galerie zu finden.

Neuer Hausaufgabenraum

24. Februar 2014 um 21:19

Vor Kurzem wurde der Hausaufgabenraum an unserer Schule umgestaltet und eine angenehme Lernatmosphäre geschaffen. Die Schülerinnen nutzen das Zimmer vor Unterrichtsbeginn als Silentiumraum, um sich auf den bevorstehenden Tag einzustimmen. Nachmittags können vor der Kulisse des Canyonlands Nationalparks Hausaufgaben angefertigt werden. Das Angebot wird von allen Schülerinnen gerne wahrgenommen.

IMG_8586

Teilnahme von Schülerinnen an Lesewettbewerben

22. Februar 2014 um 13:21

Am Donnerstag, dem 13. Februar beteiligten sich die beiden Klassensiegerinnen im Lesewettbewerb, Jana H. und Sophia K., am Vorlesewettbewerb der mittelfränkischen Realschulen, der jedes Jahr für die 7. Klassen veranstaltet wird. Die Veranstaltung wurde an der Gesamtschule Treuchtlingen durchgeführt und es waren je zwei weitere Leserinnen aus den Realschulen Roth, Wassertrüdingen, Gunzenhausen, Weißenburg und Treuchtlingen am Start. Nachdem die Reihenfolge alphabetisch erfolgte, musste Jana als vierte Leserin antreten. Sie gestaltete ihren Lesebeitrag aus dem Buch „Die Tribute von Panem“ sehr lebendig und zog die Zuhörer in ihren Bann. Auch Sophias Beitrag aus dem Buch „Salto abwärts“ war sehr überzeugend dargebracht. Leider reichte es am Ende für beide Leserinnen nicht zu einem der ersten beiden Plätze, die zu einem Weiterkommen in die Endausscheidung berechtigt hätte. Dennoch erhielten alle Teilnehmerinnen am Ende ein Buchgeschenk.

Als beste Leserin der 6. Klasse durfte Sophia H. am Dienstag, dem 18. Februar unsere Schule beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vertreten. Sie musste gegen 16 weitere Vorleser und Vorleserinnen aus Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien des Landkreises Roth und der Stadt Schwabach antreten. Dabei las sie aus dem Jugendbuch „Ostwind“ von der Autorin Carola Wimmer vor und gestaltete ihren Vortrag lebendig und überzeugend. Aber bei der starken Konkurrenz sprang am Ende leider keine Platzierung auf dem Siegerpodest heraus. Für Sophia bleibt der Trost, dass sie in der 7. Klasse vielleicht noch einmal an einem Lesewettbewerb teilnehmen kann. Dafür sind die in diesem Jahr gewonnenen Erfahrungen sicher sehr hilfreich.