Am Sonntagnachmittag, dem 24.03.2019, fuhren wir, die Klasse 9b, hübsch zurechtgemacht zu unserem ersten Opernbesuch nach Nürnberg. Da zwei Klassenkameradinnen nicht teilnehmen konnten, freuten wir uns, dass uns eine ehemalige Mitschülerin sowie eine Schülerin aus der 8. Klasse begleitet haben.

Um 14:45 Uhr traf sich ein Teil der Klasse in Georgensgmünd, kurz nach 15:00 Uhr stiegen die restlichen Mädels sowie Frau Henkelmann, Frau Malki und Frau Weidler mit Ehemann in Schwabach zu.

Schnellen Schrittes ging es dann vom Bahnhof zum Staatstheater. Um 15:45 Uhr hatten wir unsere Plätze eingenommen und erwarteten gespannt den Beginn der Oper. Wir besuchten „Cosi fan tutte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Der Zwei-Akter wurde auf italienisch in einer modernen Fassung vorgeführt.

Die Geschichte spielt in Neapel. In „Cosi fan tutte“ – frei übersetzt „so machen’s alle“ geht es darum, dass die beiden Schwestern Fiordiligi und Dorabella, welche aus sehr reichem Hause sind, auf die Probe gestellt werden sollen, ob sie ihren Verlobten Guglielmo und Ferrando treu bleiben, während diese in einen angeblichen Krieg ziehen müssen. Der Philosoph Don Alfonso, der sowohl mit den beiden Mädchen als auch den beiden Männern befreundet ist, wettet mit den Männern, dass die beiden Schwestern nicht so treu sind, wie sie vorgeben. Die Verlobten erscheinen verkleidet als Araber und werben jeweils um das andere Mädchen. Lange widerstehen die Schwestern dem Werben der Fremden, doch dann werden sie doch schwach. Am Ende wird jedoch alles wieder gut …

Da unsere S-Bahn kurze Zeit später abfuhr, haben wir den Opernsaal bereits am Ende des Applauses verlassen.

Anschließend sind wir in Schwabach in die Innenstadt gelaufen und haben beim Italiener Rossini noch zu Abend gegessen. Natürlich haben wir uns auch dort noch ausgiebig über die Eindrücke der Oper unterhalten. Gegen 21:30 Uhr ist ein wunderschöner Sonntag zu Ende gegangen.

E. Schwarz & M. Meyer, Klasse 9 b