Unter diesem Motto schenkte MdL Dr. Sabine Weigand den Schülerinnen der 10. Klassen der Mädchenrealschule Abenberg eine Unterrichtsstunde. 

Im Zeitraum vom 27. bis 31. Januar 2020 läuft eine Aktion der Privatschulen in Bayern, während der bayernweit Kommunalpolitiker, Landräte, Bürgermeister, Mitglieder des Landtages und des Bundestages Schulen besuchen, um dort den Schülern eine „Schulstunde zu schenken“. Diese Aktion findet bereits zum vierten Mal statt und stieß in den vergangenen Jahren auf viel positive Resonanz bei den teilnehmenden Schulen. 

Im Rahmen dieser Aktion besuchte die Landtagsabgeordnete des Bayerischen Landtages, Dr. Sabine Weigand, am Freitag, den 31. Januar die beiden 10. Klassen der Mädchenrealschule Abenberg. Die Politikerin der Partei „Bündnis 90/ Die Grünen“ wurde von Schulleiterin Doris Hengster im Musiksaal begrüßt. Anschließend stellte Dr. Weigand sich und ihre berufliche Laufbahn den Schülerinnen der beiden Abschlussklassen vor. Nach dem ersten Staatsexamen für das Lehramt entschloss sich Frau Weigand dazu, ihre Doktorarbeit im Fach Geschichte zu schreiben. Anschließend war sie über mehrere Jahre im Stadtmuseum Schwabach tätig. Neben ihrer erfolgreichen Arbeit als Buchautorin engagiert sich die Grünen-Politikerin seit zwölf Jahren im Stadtrat der Stadt Schwabach und seit der letzten Landtagswahl vertritt sie ihre Partei als Abgeordnete ihres Wahlkreises in München. 

Im Anschluss stand Weigand den Fragen der Mädchen engagiert Rede und Antwort. Besonderes Interesse zeigten die Zehntklässlerinnen durch ihre Fragen zu den Themen Klimaschutz, fairer Umgang mit Tieren und zu den Problemen der Landwirte vor Ort. In ihrer offenen Art traf die Politikerin mit ihren Antworten häufig auf Zustimmung bei ihren jungen Zuhörerinnen. Besonders eindringlich appellierte sie an die Mädchen, sich nicht in eine klassische Frauenrolle drängen zu lassen, sondern als selbstständige Frauen ihre Chancen im Beruf zu nutzen und einen Aufstieg auf der Karriereleiter anzustreben. 

Natürlich waren die Schülerinnen auch am Leben der Schriftstellerin Sabine Weigand interessiert und erfuhren dabei, dass alle elf bisher veröffentlichten Bücher der Autorin gleich viel bedeuten und die Verfilmung des Werkes „Die Seelen im Feuer“ natürlich ein besonderes Ereignis für sie gewesen sei. 

Dr. Sabine Weigand, die selbst in ihrer Schulzeit als Schülerin eine Mädchenschule besuchte und zum ersten Mal an der Mädchenrealschule zu Besuch war, zeigte sich angetan von der Atmosphäre im Schulhaus und dem vielfältigen Engagement der Schülerinnen. Ihr Besuch wird den Mädchen in guter Erinnerung bleiben. Sicher ist diese Aktion ein wichtiger Beitrag gegen das immer geringer werdende politische Interesse der jüngeren Generation und baut zugleich Berührungsängste mit der Politik ab. 

Fr. Shaqiri