Am 19. November stand für die beiden  Klassen ein Besuch beim Kinder- und Jugendtheater Pfütze in Nürnberg auf dem Programm. Zur Aufführung kam das Stück „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“. Das Schauspiel basiert auf dem gleichnamigen Roman von Enne Koens. 

Vincent ist elf Jahre alt und hat ein Survival-Handbuch. Das braucht er auch, denn das 
Überleben in der Schule ist alles andere als einfach. Dafür sorgt Dilan mit seinen Freunden.
„Überlebenswille bedeutet, dass du niemals aufgibst“, steht in seinem Handbuch. Und das
tut Vincent auch nicht. 

Vincents Geschichte möchte Kindern Mut machen, ihren Gefühlen zu vertrauen und Zivilcourage zu zeigen. Die Überlebensstrategien, die der Junge entwickelt hat, sorgten trotz des ernsten Themas immer wieder für humorvolle Momente in der Inszenierung. Zur musikalischen Untermalung wurde ein Schlagzeug zentral auf der Bühne eingesetzt. 

Das Stück, das sich an das Thema Mobbing im Alltag von Kindern und dessen Folgen heranwagt, wurde von fünf Schauspielern, die in zahlreiche Rollen schlüpften, auf die Bühne gebracht.

In einer Nachbesprechung waren die Meinungen der Schülerinnen überwiegend positiv: „Die Schauspieler haben die Geschichte sehr gut veranschaulicht. Man konnte sich in die Personen hineinversetzen“ oder „Es war toll, wie viele verschiedene Rollen die Schauspieler übernommen haben“.

Dass die Fahrt nach Nürnberg mit einem Doppeldeckerbus durchgeführt wurde, rief bei den Schülerinnen besondere Begeisterung hervor. 

Frau Shaqiri