Die Rolle der Frau in der Gesellschaft

Besinnungstag der 10. Klasse in der Mädchenrealschule Abenberg am 29.03.2022

Abenberg - Das Thema „Die Rolle der Frau in der Gesellschaft“ wurde von den Mädchen aus der 10. Klasse mit den Organisatorinnen des Kreisjugendrings Christina, Amelie, Verena, und Rebekah behandelt. Unter anderem wurden Themen wie Feminismus, Empowerment, Frauenrechte und Zwangsheirat besprochen.

Der Tag wurde mit Kennenlernspielen begonnen. Um in das Thema einzuführen, wurden den Schülerinnen einige Fragen gestellt. Solche waren beispielsweise, ob sie schon einmal einen Fahrradreifen alleine gewechselt haben. Die Frage wurde überwiegend mit Nein beantwortet, was viele Schülerinnen zum Nachdenken gebracht hat. Nicht nur diese Frage, sondern auch das Zitat der französischen Philosophin Simone de Beauvoir: „ Man kommt nicht als Frau zur Welt, sondern wird es“, brachte viele Schülerinnen zum Nachdenken. Die Meinungen zu dem Zitat waren unterschiedlich, einige meinten, man komme als Frau zur Welt, andere stimmten zu, dass die Gesellschaft einen zur Frau machte.

Anschließend wurden Infoblätter über Frauenrechte, Zwangsheirat, Genitalverstümmelung und Vergewaltigung verteilt. Informationen, das beispielsweise 39.000 Mädchen pro Tag zwangsverheiratet werden und immer noch 11 % der Frauen in Deutschland unter Genitalverstümmelung leiden müssen, blieben im Gedächtnis. Die Gestaltung von Plakaten über verschiedene Krisenländer sollte ebenfalls Informationen liefern. Alle haben sich sehr viele Informationen über die verschiedenen Länder erarbeitet und abgesehen von den schwierigen Themenbereichen, hat das Gestalten der Plakate allen viel Spaß bereitet.

„Feministen sind heutzutage wie Linksradikale, nur noch nerviger“, dies meinte ein junger Mann aus dem YouTube Video „Warum Feminismus und Gleichberechtigung auch Männer sache sind“. Viele der Mädchen schüttelten daraufhin den Kopf,
denn die Aussage des jungen Mannes verärgerte sie. Eine Frau, welche sich für ihre Rechte einsetzt, sollte nicht dafür diskriminiert werden. Feminismus. Ein heiß diskutiertes Thema in unserer Gesellschaft, welches verschiedene Meinungen mit sich bringt. Um das Thema Feminismus der Klasse näherzubringen, wurde das „ABC des Feminismus“ in Form von Blättern ausgeteilt. Unter dem „ABC des Feminismus“ ist eine Ansammlung von Frauenthemen zu jedem Buchstaben im Alphabet zu verstehen. Zum Thema „Empowerment“ durfte jede ein Sternenbild erstellen, mit welchem sie sich selbst einschätzen sollte. Anschließend durften die Schülerinnen sich gegenseitig eine positive Nachricht auf diesem hinterlassen.

Das Fazit, welches die Klasse nach diesem aufschlussreichen Tag zog, war durchgehend positiv. Die Schülerinnen durften nicht nur Informationen aufnehmen, sondern konnten auch offen ihre eigene Meinung äußern. Zudem gefiel den Mädchen die Andacht, welche zum Abschluss des Tages veranstaltet wurde, hier erinnerten die Veranstalterinnen an die vielen Opfer von sexueller Gewalt und Geschlechterungerechtigkeit. Die Klasse wünscht sich für die Zukunft eine Welt ohne Sexismus, in der Frauen und Männer gleich viel wert sind, in der es keinen Unterschied in der Bezahlung gibt, in der eine Frau freien Willens heiraten kann und Feminismus nicht als „nervig“ bezeichnet wird.


Leni Braun, Emy Kraus, 10.Klasse

Kontakt

Mädchenrealschule Marienburg Abenberg der Diözese Eichstätt
Marienburg 1
91183 Abenberg

Schulleitung: Frau Hengster
Sekretärin: Frau Opalla

Fax: 09178 99778-214