Der heutige Morgenkreis startete mit einer Flugblattaktion der Fachschaft Geschichte zum Internationalen Gedenktag der Opfer des Holocausts und zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

/var/folders/c2/hrpvgqyx0pg1h0_2ff0c67sh0000gn/T/com.microsoft.Word/WebArchiveCopyPasteTempFiles/Z

Gemeinsam mit den Flugblättern wurden Aufkleber verteilt, die ein Zeichen gegen Antisemitismus in die Welt tragen sollen. Entstanden ist die Idee im Bistum Osnabrück, und wir schlossen uns gerne und aus voller Überzeugung an:

Auf Anregung ihres Antisemitismusbeauftragten, Herrn Rabbiner Efraim Yehoud-Desel, hin plant die Schulstiftung im Bistum Osnabrück nach dem erschreckenden Anschlag in Halle vom Oktober 2019 eine große Aktion für Schulen, auch für Schulen in öffentlicher Trägerschaft, mit dem Ziel, sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch Schülerinnen und Schüler als auch Eltern für antisemitisches Denken, Sprechen und Handeln zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, zusammen dem entgegenzutreten. 

Die Aktion „Zusammen gegen Antisemitismus“ ruft auf, Stellung zu beziehen:

Gegen judenfeindliche und diskriminierende Sprache

Für respektvolles und überlegtes Sprechen über andere und mit ihnen

Gegen falsche Vorurteile über Juden und andere religiöse Gruppen

Für eigene begründete Urteile mit nachprüfbaren Argumenten

Gegen Handlungen, die sich gegen jüdische Einrichtungen und Menschen richten

Für gleiche Rechte für alle Menschen im Land, unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Religion

Wir wissen: Wer das will, muss mutig sein, gemeinsam ist es einfacher.

Daher die Aktion: Zusammen gegen Antisemitismus!

(Quelle: https://bistum-osnabrueck.de/zusammen-gegen-antisemitismus/)

Fr. Schwerdt